image2

Mittlerweile zählen wir zu den "Größeren" und traten am 12. Juni erneut in der Breitensport-Klasse im Duisburger Innenhafen an.

Gemischte Gefühle haben uns die vorhergehenden Tage begleitet. Zum einen waren da die nicht allzu guten Wetteraussichten, zum anderen das "Gefühl" als Team möglicherweise nicht gut genug vorbereitet zu sein. Die letzten Wochen konnten wir leider kaum vollzählig trainieren. Arbeit, Krankheit und Urlaub erschwerten  die Vorbereitung und die Planungen für die Regatta in Duisburg.

Dank drei netten Aushilfspaddlern und zwei neuen Mitgliedern konnten wir optimal aufgestellt am vergangenen Sonntag an den Start gehen.

Im Köpi-Cup erwartete uns ein schwieriges Feld mit Top Mannschaften. Mindestens der 8. Platz musste es in den drei Vorläufen werden, damit wir überhaupt das Finale (1.000m Verfolgungsrennen) erreichten. Das Beste geben, um möglichst unter den ersten 8 zu landen, war unser selbstgesetztes Ziel!!

Um 11:12 Uhr starteten wir in unseren 1. Vorlauf. Auf Bahn 3 ging es gegen die "LeBau Fighters", die "MKC Dragons" und die "Samurais" auf die Strecke. Allesamt Teams, die bekannt für ihren Trainingseifer und für ihre Erfolge sind. Präziser Start aller Teams!!! Letztlich haben wir aber auch genau die Startphase in den letzten Wochen intensiv trainiert. Ein spannender Lauf, aus dem wir mit einer sehr guten Zeit von 01:04,47 als drittes Team die Ziellinie überqueren konnten. Das Team ist bereit ...

Im zweiten Vorlauf um 13:04 Uhr starteten wir wieder auf Bahn 3. Unsere Mitstreiter in diesem Rennen: erneut die „MKC Dragons“, die „WKG greenHUNTERS“ und die „Wilden Hassianer“. Auch dieses Mal war es ein spannender Lauf, den wir als dritter beenden konnten. Mit einer Zielzeit von 1:04,87 haben wir die Zeit unseres ersten Laufs nahezu bestätigen können.

Nach diesen beiden Durchgängen warenimage1 wir als insgesamt 6. der Breitensportklasse so gut wie im Finale angelangt. Nur noch ein weiterer Vorlauf trennte uns davon. Dieses dritte Rennen fuhren wir gegen die „WKG greenHUNTERS“, die „Samurais“ und die „MKC Dragons“. Das Ziel vor Augen, durfte es uns nur nicht passieren, dass wir schlecht abschnitten und den Einzug ins Finale verpassten.
Etwas langsamer als in den beiden Läufen zuvor, konnten wir unsere Gesamtplatzierung halten und waren somit als Boot mit der Nr. 6 für das Finale gesetzt.

Nur nicht der undankbare letzte Platz. Das ging uns allen durch den Kopf. Mit Unterstützung des Steuermanns der Eisvögel starteten wir in das letzte Rennen - 1.000m Verfolgung. Trotz eines Mißverständnisses und dadurch „holprigem“ Start lief das Boot gut. Wir konnten genug Druck aufs Blatt bekommen und näherten uns den vor uns fahrenden Samurais an. Nach 3 Wenden kamen wir ausgepowert, erleichtert, aber auch mit Ungewissheit darüber, welcher Platz es wohl werden wird, im Ziel an. Das Warten auf die Siegerehrung begann. Zumindest eines war sicher: wir haben alles aus uns rausgeholt und keiner hat sich geschont.

Gegen 19 Uhr dann endlich die Bekanntgabe. Wir konnten den hervorragenden 6. Platz halten und weitere zwei extrem starke Teams in unserem Cup hinter uns lassen.

Entgegen unserer Befürchtungen sind wir an diesem Regatta-Tag weitesgehend vom Regen verschont geblieben und konnten unseren Trainingsausfall gut kompensieren.

Ein weiterer toller Tag, mit einem tollen Team! Der nächste Start am Baldeneysee in Essen steht bereits kurz bevor (Sonntag, 26.06.2016)